Leinenzwang und Pflanzenschutz

Schön sehen die sie aus, die Rapsfelder hier im Frühjahr – doch es riecht nicht immer gut, wenn man im zeitigen Frühjahr daran vorbeispaziert. Ob das an giftigen Pflanzenschutzmitteln liegt?

 

Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft =>
inzwischen: Julius Kühn-Institut =>

Institut für Pflanzenschutz in Gartenbau und Forst =>
Julius Kühn-Institut

Institut für Pflanzenschutz in Ackerbau und Grünland =>
Julius Kühn-Institut

incl. Untersuchungsstelle für Bienenvergiftungen (UBieV) =>

Untersuchungsstelle für Bienenvergiftungen (Schadfallbearbeitung und biologisches Labor) =>

Studie Giftspritze außer Kontrolle =>

Komplette NABU-Studie:
Pflanzenschutzpolitik in Deutschland =>

Landwirtschaftskammer Niedersachsen =>
Ein fehlender Sachkundenachweis im Pflanzenschutz ist ein „Cross Check“ (Cross Compliance- relevanter Verstoß)Wer Pflanzenschutzmittel in der Landwirtschaft einsetzen will, muß die Sachkunde dazu haben, damit bei der Anwendung keine Gefahr für die Gesundheit von Mensch und Tier entstehen kann.

Die Pestizidstudie ist alarmierend!

Agrar-Presseportal – Pressemitteilung 03.03.2010:

Pflanzenschutz: Gesetz fordert umfassende Dokumentation
Ort, Zeit und Menge des eingesetzten Präparates sind festzuhalten

Und WER informiert an welcher Stelle uns Bürger rechtzeitig, damit wir uns schützen können ? ? ? ? ?

Der Lindengesäumte Feldweg von Geitelde Richtung Broitzem Steinberg – Fernmeldeturm. Linker Hand liegt das Rapsfeld . . .

Hunde sollten um diese Jahreszeit an die Leine. Außerdem erschrecken Fußgänger oder Radfahrer sich oft sehr, wenn sie von einem laut kläffenden Monster urplötzlich angekläfft werden! Hier kann es zu unverhofften Unfällen kommen. Bei aller Tierliebe geht dies einfach zu weit! Denn der ahnungslose Spaziergänger kann nicht wissen, ob ihm ein fremder Hund wohl- oder mißgesonnen ist!!!

Und zur Brut- und Setzzeit sollte es ganz selbstverständlich sein und ist auch gesetzlich verpflichtend.

Hundegesetze =>

Niedersächsisches Gesetz über das Halten von Hunden (NHundG) =>

1) In der freien Landschaft ist jede Person verpflichtet, dafür zu sorgen, dass ihrer Aufsicht unterstehende Hunde nicht streunen oder wildern und in der Zeit vom 1.April bis zum 15.Juli (allgemeine Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit), an der Leine geführt werden, es sei denn […] =>

 

Dieser Beitrag wurde unter Ärgerliches, Geitelde, Hunde, Landwirtschaft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s