Ein Pferdewaschplatz

Die Wasche in der alten Ortsmitte – immer ein beliebtes Fotoobjekt

Ein Pferdewaschplatz . . . das war die Wasche bis 1940, so stand es einmal in der Braunschweiger Zeitung vom 19. Juli 2008 in einem Artikel von Dieter Heitefuß. Und auch Herr Otto Dierling beschrieb diesen geschichtsträchtigen Ort im alten Ortskern.

Eine hübsche Idee, sich vorzustellen, wie hier die Pferde und Kutscher Rast hielten. Erhaltene Ross-Schwemmen gibt es auch anderenorts.

Es macht doch Freude, zu wissen, an welchem Ort man wohnt, was da in der Vergangenheit geschah, als an einem namenlosen Ort zu leben, von dem man kaum die Nachbarn kennt und schon gar nicht um die Geschichte weiß. Das kann eine spannende Reise in die Vergangenheit sein . . .

In jedem Fall lohnt es sich, einmal ein bißchen in der Geschichte herumzustöbern. Mit ganz anderen Augen nimmt man dann sogleich seinen (Wahl-)Wohnort wahr.

1941 wurde die Wasche dann mit Betonmauern zu einem Feuerlöschteich umgebaut. So ändern sich die Zeiten . . .

Zur  Zeit führt die Wasche nicht so viel Wasser!

Anfang August 2008 war hier alles ausgetrocknet!

Die Wasche selbst wie auch die Zu- und Abflüsse wurden während des Krieges beschädigt. 1978/79 wurde innerhalb des Dorferneuerungsprogrammes unter Federführung des Amtes für Agrarstruktur Geitelde verschönt, wie man es heute noch sehen kann. Auch die Wasche wurde damals neu bzw. umgestaltet.

Längst halten sich hier eine Anzahl von Wildenten sommers wie winters gerne auf, denn die Wasche friert niemals zu!

Deshalb soll auch ein Winterbild der Wasche hier nicht fehlen – es stammt von Dezember 2009.

Zufluß gewärt die Renne, ein Bach, der in den Thiedebach übergeht, welcher schließlich in die Oker mündet. Am östlichen Dorfrand kann man die Renne entdecken, die größtenteils unterirdisch durch Geitelde fließt.

Und auch (Gold-?)Fische wurden im Gewässer der Wasche schon gesichtet!
Diese Bilder sind von  Ende Februar d.J.

Vermutlich sind das noch Reste der Betonmauern des oben angesprochenen Feuerlöschteiches:

doch zurück zum diesjährigen Sommer, der sich nun endlich eingestellt hat …

Ein idyllischer Ruhe- und Erholungsplatz mitten im Dorf, der auch mit Sitzbänken ausgestattet ist, um hier einmal seine Seele schweifen zu lassen oder einfach nur das Treiben der Enten zu beobachten . . .

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Flora & Fauna, Geitelde, Geschichte/Brauchtum abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ein Pferdewaschplatz

  1. Pingback: Fast von der selben Stelle aus . . . | Geitelde

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s